Landgasthof

1854 - 1963

Bereits 1854 wurde ein Schenkwirth Röthe erwähnt und 1861 erfolgte die Einweihung des neuen Tanzsaales durch Gastwirt Dannenberg. Viele andere Wirte folgten, ehe 1956 Arnold und Johanna Schmidt die Landwirtschaft und das Grundstück der Erbengemeinschaft Hoppe übernahmen und schließlich ab 1963 die Bewirtschaftung der Gaststätte selbst betrieben.

1963 - 1990

Johanna Schmidt absolvierte zunächst eine Erwachsenenqualifizierung zur Kellnerin und leitete die Gaststätte Schmidt in Kommission des Konsums. Das bedeutete, Schmidts waren Eigentümer des Objektes, kauften sämtliche Waren beim Konsumgroßhandel, hatte das unternehmerische Risiko und erhielten zum Schluss – obwohl sie alles organisierten und alles bezahlten – nur eine Provision vom Gewinn der Gaststätte in Höhe von 43%. Der Konsum erhielt 57%! Witzig …

Arnold Schmidt arbeitete weiterhin bei der LPG als Kraftfahrer und half nach Feierabend mit. Die Gaststätte war damals ab 9.00 Uhr durchgehend geöffnet. Das Angebot an Speisen beschränkte sich auf Soljanka, Sülze, Bockwurst sowie Schnitzel mit Ei und jeweils nur mit Brot. Montags war Ruhetag. Tanzveranstaltungen mit Kapelle wurden regelmäßig durchgeführt, aber auch Jagd-, VdgB- und LPG- Versammlungen und -Vergnügen etc. Wochentags kamen die Forstarbeiter, die Arbeiter aus der Werkstatt und die Müllabfuhr zum Frühstück und die ersten Familienfeiern wurden durchgeführt.

1973 nahm Johanna Schmidt einen Kredit über 120.000 Ost-Mark mit 1% Zinsen auf, woraufhin sie wegen des hohen Risikos für verrückt erklärt wurde. Von 1974 bis 1975 wurde gebaut. Es kamen die Garderobe, die Bühne, die Kellerbar, der kleine Saal, die Innentoiletten und eine Schwerkraftheizung für das ganze Objekt dazu. Das war zu der damaligen Zeit außergewöhnlich.

Nach dem Umbau begann die Zeit der Jugend-Disko mit "Studio 4". Alle 14 Tage fand eine solche Veranstaltung statt, die schließlich zum Highlight wurde. Wenn in Dietrichsdorf Disko war - insbesondere in den 80-er Jahren -, konnten andere zumachen. Die Jugendlichen kamen in Scharen von überall her, zunächst zu Fuß (mit Zug bis Mühlanger) und mit dem Fahrrad, später mit Mopeds, vereinzelt mit dem Auto. Oft war gegen 18.30 Uhr noch niemand da, obwohl die Disko 19.00 Uhr begann und 24.00 Uhr endete. Jugendschutz ernst genommen! Kurz vor 19.00 Uhr ging die Tür auf und eine Schlange, die geduldig auf Einlass wartete, füllte den "Nudeltopf". Mindestens 300 Leute sorgten dafür, dass im Saal niemand umfallen konnte. Es wurde unglaublich viel getrunken, das Bier kostete nur 40 Pfennig.

1990 - 2011

Aussen
Gaststube
kleiner Saal

Am 1.Juli 1990 übernahmen meine Eltern Gerhard und Sabine Schmidt die Gaststätte und nannten sie Landgaststätte. Die erfolgreiche Jugend-Disko, nun mit Coca Cola und Langnese-Eis, Familienfeiern und Betriebsfeiern wurden weitergeführt. Nach der Renovierung wurde die Oldie-Party geboren. 1991 erhielten sie einen Kredit über 300 000 DM mit einem Zinssatz von 8,75%.

Damit erfolgte eine Grundsanierung des Saals → Entfernung des gesamten Putzes, neue Fenster & Gardinen, Elektrik, Decke, Türen überall, neues Parkett, neue Stühle und schließlich 2 Billardtische. Die Küche benötigte ebenfalls → neue Elektrik, Fliesen, Abflüsse, Spülmaschine und Inventar, das zum Teil nach und nach angeschafft wurde. Die restlichen Räume wurden zunächst in Eigenleistung nur umgestellt oder neu gestrichen und in den nachfolgenden Jahren erneuert und verändert. Die 4 Gästezimmer entstanden jedoch bereits 1992 mit dem restlichen Kredit. Nach deren Bau nannten sie sich um in Landgasthof.

Erneuerungen während dieser Zeit

  • 1993 Bau der Billard-Bar, neue Elektrik, Decke & Fliesen in der Gaststube
  • 1994 neues Vordach vor der Tür und Renovierung der Keller-Bar,
  • 1995 neue Fenster und Gardinen in der Gaststube,
  • 1996 Renovierung der Küche und Vorbereitungsraum,
  • 1997 Entstehung des Kaminzimmers aus 2 Räumen
  • 1998 Kellersanierung
  • 1999 Renovierung der Toiletten, Flur vor Toiletten und Ölheizung
  • 2001 Verkauf der Billardtische
  • 2002 Renovierung des kleinen & großen Saals, Garderobe und Bühne
  • 2004 Einbau der Klimaanlage
  • 2005 Renovierung der Gaststube
  • 2007 Renovierung Eingangsbereich
  • 2009 Biologische Kleinkläranlage
  • 2010 Renovierung der Außenfassade

Sie haben in den vergangenen Jahren mit viel Liebe & Herzblut den Landgasthof immer attraktiver gemacht und durch die bodenständige, gute Küche sowie durch die aufwendigen Dekorationen der Räume, Festtafeln, Buffets, ja nicht zuletzt durch die preisgekrönte Gemüseschnitzerei sich Ansehen und einen guten Ruf erarbeitet.

2011 - heute

Nach 20 erfolgreichen Jahren gastronimischen Wirkens öffneten wir ein neues Kapitel.

Seit dem 1.Januar 2011 betreibe ich den Gasthof in der dritten Generation und möchte meine gesammelten Erfahrungen zum Wohle der Gäste einsetzen.

Der Landgasthof im Wandel der Zeit

Schmidts Landgasthof 1938 im Jahr 1938
Schmidts Landgasthof 1995 im Jahr 1995
Schmidts Landgasthof 2011 im Jahr 2011
Öffnungszeiten
Montag und Dienstag
Ruhetag
Mittwoch bis Freitag
11.00 Uhr - 14.00 Uhr
17.00 Uhr - 22.00 Uhr
Samstag
11.00 Uhr - 22.00 Uhr
Sonntag
11.00 Uhr - 15.00 Uhr
Termine
  • Dorffest19.08.2018
  • Whiskyverkostung21.09.2018
  • Tanzabend06.10.2018
  • Whiskyverkostung19.10.2018
Anfahrt

Schmidts Landgasthof

  • Dietrichsdorf 36
  • 06895 Zahna-Elster